In News

Eine der beliebtesten Webseiten für Architekten, www.architonic.com, schreibt über die Fassadenverkleidung eines Wiener Geschäftshauses, welche von Planex gefertigt wurde.

In einem Artikel über textile Architektur schreibt die Autorin Susanne Fritz über die Wiederentdeckung von Textilien als Baustoff in der modernen Architektur. Moderne Textilien sind nach Aussage von Architonic „leicht, wandelbar und demontierbar, und sie bieten Schutz vor Wind, UV Strahlung und Nässe“. Dadurch eigneten sich Textilien nicht nur für temporäre Bauten, sondern auch für permanente Gebäude. Textilien seien leistungsfähige Werkstoffe mit langer Lebensdauer, die hohe Spannweiten und große Flächen ermöglichten.

Der Artikel gibt einen Überblick über textile Konstruktionen aus den verschiedensten Architekturanwendungen. Unter den beschriebenen Anwendungen findet sich eine Fassadenverkleidung eines Geschäftshauses in Wien, die von Planex gefertigt wurde. Die Fassadenverkleidung besteht aus 104 einzelnen Segeln, die zum einen vor Sonne schützen und zum anderen als Architekturverkleidung dienen.

Planex berechnete die Form der Segel und fertigte die Zuschnitte mit einem computergesteuerten CNC-Cutter. Anschließend wurden die Segel mittels Hochfrequenztechnik verschweißt. Das verarbeitete Material ist durch seine hohe Wind- und UV-Beständigkeit sowie seine Lichtdurchlässigkeit optimal geeignet für Fassadenverkleidungen.

>> Link zum Artikel auf deutsch
>> Link zum Artikel auf englisch 

Empfohlene Beiträge