Materialien

Unsere hochwertigen Materialien werden nach Ihren individuellen Vorgaben und Anforderungen selektiert.
Jedes unser Materialien verfügt über besondere Qualitäten.

Lernen Sie die Beschaffenheit und Eigenschaften der Materialien der Planex Technik in Textil GmbH kennen.

Unsere Materialien

Polyestergewebe, PVC-beschichtet (PVDF- und TiO2-Lackierungen)

Überwiegend werden die Architekturgewebe aus PVC (Polyvinylchlorid)-beschichteten Polyestergewebe im textilen Bauen/Membranbau verarbeitet. Sie überzeugen durch ihre gute UV- und Witterungsbeständigkeit, ihre Robustheit und die leichte Verarbeitbarkeit im Werk oder auf der Baustelle. Dabei sind sie kostengünstig, in vielen Rollenbreiten und Standardfarben erhältlich, wobei insbesondere die hellen Farben eine gute Lichtdurchlässigkeit bieten.

Das Polyestergewebe wird beidseitig mit PVC beschichtet, wodurch der Verbundwerkstoff weiterhin flexibel bleibt und sich somit auch für verfahrbare und mobile Anwendungen empfiehlt. Im Hinblick auf das Anschmutzverhalten und auch auf die Lebensdauer sind unterschiedliche Schluss-Lackierungen erhältlich. Standardmäßig ist die Acryl-Lackierung. Eine deutliche Verbesserung des Anschmutzverhaltens ergibt sich beim Einsatz einer PVDF- (Polyvinylidenfluorid) und TiO2-Lackierungen (Titanium Dioxid).

Beide Beschichtungen/Lackierungen zeichnen sich durch eine gute Balance von Härte und Flexibilität sowie durch eine hervorragende Chemikalien- und Wetterbeständigkeit aus. Aufgrund der geringen Filmerosion (Schichtdickenabbau) und der hohen UV-Beständigkeit besitzt dieses System eine lange Haltbarkeit im Außeneinsatz.

Eigenschaften:

  • Lichtdurchlässig
  • Transluzent 5 – 10 %
  • Schmutzabweisend, einfache Reinigung
  • Resistent gegen Witterungseinflüsse
  • Individuelle gestalterische Möglichkeiten
  • Hohe UV-Beständigkeit
  • Knickbeständigkeit
  • Hohe Reißfestigkeit
  • Große Farbauswahl
  • Flexibel einsetzbar
  • Hohe Lebensdauer
  • Schwer entflammbar – teilweise B1 nach DIN 4102
  • leichte Schweißbarkeit

Einsatzbereiche:

Glasgewebe, Silikon-beschichtet

Die hohe Lichttransmission des mit transparenten oder transluzenten/gefärbten Silikon- beschichteten Glasgewebes erlaubt weitere interessante architektonische Anwendungen auch im Innenbereich. Das Material filtert die gefährliche UV-B-Strahlung, wobei die günstige UV-A-Strahlung, wichtig für das Pflanzenwachstum, passieren kann. Hohe Temperaturbeständigkeit zwischen -50 und +200 °C und absolut ungiftige Produktbestandteile geben maximale Sicherheit auch im Falle eines Feuers.

Silikon-beschichtete Glasgewebe können auf Wunsch in fast allen Farben produziert werden und sogar Metallicfarben wie Gold und Silber sind möglich. Der Silikonkautschuk der Beschichtung ist allerdings nicht bedruckbar. Das Material überzeugt durch Kälteflexibilität und eine hohe Dauerwärme-, UV- und Chemikalienbeständigkeit. Die widerstandsfähige, aber nicht ganz glatte, leicht schmutzabweisende (antiadhäsiv) Oberfläche ist witterungsfest, flexibel, verschleiß- und nahtfest. Silikon-beschichtete Membranen können sowohl für temporäre Installationen, und mit gewissen Abstrichen, auch für faltbare Leichtbaukonstruktionen eingesetzt werden.

Dieser Werkstoff für hochwertige Dächer oder Fassaden kann eine Lebensdauer von mehr als 30 Jahren erreichen.

Eigenschaften:

  • Chemische Beständigkeit
  • Verschleißfest
  • Temperaturbeständigkeit von -50 °C bis 200 °C
  • Witterungsfest
  • Hohe UV-Beständigkeit
  • Schmutzabweisend
  • Flexibel einsetzbar
  • Sehr hohe Lebensdauer
  • Schwer entflammbar – teilweise B1 nach DIN 4102 bis nicht brennbar nach A2
  • Lichtdurchlässigkeit bis 40 %
  • Hohe Reißfestigkeit
  • Keine giftigen Emissionen
  • Verschiedene Farben möglich

Glasgewebe, PTFE-beschichtet

Bei erhöhten Anforderungen an den Brandschutz bis hin zur Nichtbrennbarkeit (A2 nach EN 13501-1 / DIN 4102 A2) und an die Dauerhaftigkeit im Sinne von Temperatur- oder Chemikalienbeständigkeit der zu verwendenden Gewebe kommen die PTFE-beschichteten Glasgewebe zum Einsatz. Generell ist festzustellen, dass sich die spröden, schon beim leichten Knicken und Falten während des Transports und bei der Montage zum Bruch neigenden Glasfasern ausschließlich für den Einsatz bei permanenten, nicht verfahrbaren Konstruktionen eignen.

Die Fluorpolymerbeschichtung zeichnet sich durch exzellente Antihafteigenschaften aus, so dass solche Konstruktionen dauerhaft leicht zu reinigen sind. Das schließt gleichzeitig auch ihre Bedruckbarkeit aus. Produktionsbedingt sind PTFE-beschichtete Glasgewebe beige, diese bleichen aber innerhalb von einigen Wochen zu einem strahlenden Weiß aus. Ebenso gibt es farbige Gewebe.

Eigenschaften:

  • Hohe Witterungsbeständigkeit
  • Transluzent 8 – 25 %
  • Chemische Beständigkeit
  • Antihafteigenschaft, leichte Reinigung
  • Nahezu selbstreinigender Effekt
  • Formstabilität
  • Temperaturbeständigkeit von -170 °C bis 260 °C
  • Gute Klimatisierungseigenschaften
  • Extrem lange Lebensdauer
  • Sehr hohe UV-Beständigkeit
  • Schwer entflammbar – teilweise nach DIN 4102 B1 bzw. EN 13501 B-s1,d0
  • Angenehmes Licht im Innenraum

Einsatzbereiche:

Fluorpolymer-Gewebe (PTFE-Gewebe)

Der Vorteil der hochpreisigen Fluorpolymer-Materialien liegt in der Langlebigkeit, der hohen funktionalen und ästhetischen Wertigkeit dieser Gewebe. Herausragende lichttechnische Eigenschaften ermöglichen dank ihres hohen Lichtdurchlasses, ihrer dauerhaften UV-Beständigkeit und Farbtreue nicht nur den Einsatz bei lichten Leichtbaukonstruktionen wie Vordächern, Traglufthallen und Skulpturen, sondern auch indoor in Form von Lichtdecken in hochwertigen Ausstellungsräumen.

Die standardmäßig weißen Bahnen erhältlichen Gewebe unterstreichen somit entscheidend das Ambiente von Innenräumen und erweitern deren Nutzbarkeit bei allen Wetterbedingungen. Dabei sind diese Gewebe nicht nur frei von Weichmachern und Stabilisatoren, die gewebetechnischen Spezifikationen weisen im höchsten Maße wetterbeständige, schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften aus. Sie bieten vor allem eine maximale Flexibilität und Faltbarkeit.

In Verbindung mit dem geringen Flächengewicht bei höher Zug- und Weiterreissfähigkeit, sind sie hervorragend geeignet für wandelbare und verfahrbare Konstruktionen sowie kinetische Designs. Hierbei wird das Gewebe mechanisch im höchsten Maße über lange Zeiträume strapaziert. Bis zu 15 Jahre Garantie bieten die Hersteller auf die Fluorpolymer-Gewebe, die je nach ihrer Beschichtung konfektionstechnisch zu vernähen und/oder zu verschweißen sind.

Eigenschaften:

  • Sehr hohe Lichtdurchlässigkeit
  • Hohe Transluzent 19 – 38 %
  • Chemische Beständigkeit
  • Besonders hohe Schmutzabweisung
  • Nahezu keine Materialien bleiben haften
  • Temperaturbeständigkeit von -200 °C bis 260 °C
  • Wasserundurchlässig
  • Sehr hohe UV-Beständigkeit
  • Knickbeständigkeit
  • Sehr hohe Lebensdauer
  • Schwer entflammbar – teilweise B1 nach DIN 4102 bis nicht brennbar nach
  • Hochwertige Erscheinung
  • Angenehme Lichtstreuung
  • Sehr flexibel

Einsatzbereiche:

ETFE-Folie

Transparente Konstruktionen für Dächer und Fassaden sind aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Es sind vor allem leichte innovative Folienkonstruktionen, die zunehmend an Bedeutung bei Freizeitbädern, Erlebnislandschaften, Atrien, Oberlichter, Zoologische Gärten, Gewächs- und Tropenhäuser etc. gewinnen. Als einziger Kunststoff hat sich der Einsatz von ETFE (Ethylen-Tetrafluorethylen) bewährt, da er chemisch inert ist und über Jahrzehnte hinweg kaum Alterungserscheinungen aufweist. Da der Werkstoff nicht gewebeverstärkt ist, wird die ETFE-Folie aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften vor allem in Form von luftgestützten Kissen angewendet. Sie werden aus zwei oder mehreren Lagen ETFE gefertigt und durch Luftdruck stabilisiert. Diese sogenannten Pneus werden durch Luftdruck in Form gehalten. ETFE-Folien brennen nichttropfend ab und sind schwer entflammbar (B1). Die sehr hohe Lichtdurchlässigkeit liegt bei über 90 Prozent im sichtbaren Wellenlängenbereich und sogar noch darüber hinaus in dem für das Pflanzenwachstum wichtigen UV-Spektrum.

Das geringe Gewicht der Folienkissen ermöglicht leichte, filigrane Unterkonstruktionen. Die Unterhaltskosten sind aufgrund antiadhäsiver Oberfläche mit selbstreinigendem Effekt dauerhaft gering und auch die Beständigkeit gegen Hagel ist ausreichend gut. Als Nutzungsdauer wird von mindestens 25 bis 35 Jahren ausgegangen, wobei die Sortenreinheit ein hohes Maß an Recyclebarkeit ermöglicht. In Abhängigkeit von der Kissengeometrie und den äußeren Lasten kann die Spannweite der einzelnen Kissen ohne weitere Stützkonstruktion 4,50 m betragen. Mit einer zusätzlichen Seilnetzverstärkung sind auch wesentlich größere Spannweiten möglich. Die Stützluftversorgung mit vorgetrockneter Luft zur Vermeidung von Kondenswasser sowie die Steuerung können weitgehend automatisch erfolgen. Für eine wärmedämmende Wirkung können mehrere Lagen Folie aufgespannt werden und auf diese Weise werden niedrige U-Werte erreicht. Technisch ist es möglich, je nach Anzahl der Folienlagen U-Werte von 2,94 W/m²K (2-Lagendach) bis 1,1 W/m²K (5-Lagendach) zu erreichen. Satinierte, eingefärbte oder bedruckte Folien können den Wärmeeintrag durch Sonnenlicht reduzieren. ETFE-Folien werden mehr und mehr auch einlagig eingebaut. Allerdings gilt es die Verformungen aufgrund der materialspezifischen Eigenschaften im elastischen Bereich zu halten und eine schnell eintretende, plastische Verformung zu vermeiden. Hierzu werden im Regelfall dünne Stahlseile (6 bis 12 mm) in der Fläche als Unterstützung eingesetzt, um die Lasten abzufangen. Die Abstände und Anordnung dieser Stahlseile erfolgt entsprechend der statischen Notwendigkeiten. Sie können aufgelegt werden – vor allem auch zur Sogsicherung – oder sie werden über einen Hohlsaum in die Folienebene eingearbeitet.

Eigenschaften:

  • hohe Lichtdurchlässigkeit, 90 – 95 %
  • geringes Eigengewicht
  • gute Brandschutzeigenschaften B1 bzw. EN 13501
  • chemische Beständigkeit
  • witterungsfest, nahezu keine Vergilbung durch UV-Licht
  • elektrisch isolierend
  • lange Lebensdauer
  • transparent
  • bedruckbar oder eingefärbt
  • recycelbar (sortenrein)
  • viele Farben auswählbar
  • geringe Verschmutzung durch Antihafteigenschaften

Einsatzbereiche:

  • Membranbau
  • Überdachungen
  • Textile Architektur
  • Leichtbau
  • Sport- und Freizeitbauten
  • Industriebauten
  • Einkaufszentren
  • Atriumdächer
  • Transparenter Fassadenbau
  • Lichtdächer und Oberlichter
  • Reinraum
  • Gewächshäuser

PVC- und PTFE-Meshgewebe

Die Eigenschaften der Meshgewebe entsprechen denen der o.g. vollflächigen Materialien in Hinblick auf Wetterfestigkeit, Widerstandsfähigkeit gegenüber UV-Licht und dem Brandverhalten. Die Meshgewebe gibt es standardmäßig mit verschiedenen Öffungsgraden, so dass je nach Einsatzzweck ein optimales Zusammenspiel zwischen Sonnen- und Blickschutz aber auch Durchsicht erreicht werden kann. Dadurch eignen sich die Gittergewebe hervorragend für textile Fassadenbespannungen, saisonale Sonnensegel (wasserdurchlässig) und vielen weiteren Anwendungsbereichen im Bereich Sonnen- und Sichtschutz.

Trotz Netzstruktur lassen sich die Gewebe einwandfrei bedrucken und beschriften, so dass gestalterisch nach Kundenwunsch nahezu alles realisiert werden kann. In Sachen Reißfestigkeit und Lebensdauer müssen gegenüber den geschlossenen Geweben keine Abstriche gemacht werden.

Eigenschaften:

  • wind- und luftdurchlässig
  • verschiedene Öffnungsgrade
  • UV-Schutz
  • Sichtschutz je nach Öffnungsgrad
  • Schwer entflammbar (PVC)
  • Nicht brennbar (PTFE-Glas)
  • U.v.m.

Einsatzbereiche: